BuiltWithNOF
Lomiras Grenze

Zwischen den steilen Bergflanken überspannte ein hoher Torbogen eine tiefe Schlucht. Durch diesen Bogen hindurch fiel der Blick auf eine weite Ebene.

Emed fand als erster seine Worte wieder. „Das ist nicht mehr Lomira! Das ist das Draußen, das verfluchte Land.“

 

 

Lomiras Grenze

Die Ebene lag in einem grauen Dämmerlicht. Schwarze Felssäulen ragten wie Baumstämme in die Höhe. An ihnen hingen wie Spinnweben weißlich-graue Lianen, die ein dichtes Netz über die ganze Ebene knüpften. Darunter hing ein dünner Nebelschleier, der den Boden verhüllte. In ihm huschten dunkle Schatten hin und her, deren Ursprung nicht zu erkennen war.

„So wird unser Land aussehen, wenn das Dunkel siegt“, flüsterte Sinah, „es ist das Land des Todes.“

[Feuerring] [Zwei Engel] [Feuerring-Geschichte] [Die geheime Macht] [Der Preis der Freiheit]